M-QUEST 2000f

Danke, dass Sie die M-QUEST Produkte installiert haben. Alle Produkte wurden speziell für Anwender der Software I-DEAS Master Series™ entwickelt. Die vorliegende Version 2000 ist komplett neu und völlig überarbeitet. Alle M-QUEST Applikationen sind zueinander kompatible. Die Versionsnummer wurde geändert, damit keine Verwechslung mit den SDRC™ Versionen auftreten. M-QUEST 2000 ist zu folgenden I-DEAS Master Series™ Versionen kompatibel:

  M-ADMIN Eigenständige Applikation
  M-LOCK Eigenständige Applikation
  M-PLOT bis I-DEAS Master Series™ 7m3 und I-DEAS™ 8m2
  M-FORM bis I-DEAS™ MS7m3 (I-DEAS™ 8m2 unter Vorbehalt)
  M-BASE bis I-DEAS Master Series™ 7m3 und I-DEAS™ 8m2

Die M-QUEST Produktpalette hat bereits einen grösseren Umfang angenommen. Es wurden viele Tests durchgeführt, es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass Befehle nicht so arbeiten wie diese sollten. Bitte melden Sie Fehler damit dieses in einer nächsten Version behoben werden können.

Wenn Sie die M-QUEST Produkte ohne Lizenz einsetzten, besteht kein Anspruch auf Hotline oder Support. Wir gehen dann davon aus, dass Sie uns in der Entwicklung von neuen Programmteilen unterstützen wollen. Für Vorschläge oder Verbesserungen sind wir jederzeit dankbar.

Die I-DEAS Versionen 8 und 8m1 werden nicht unterstützt!

Inhalt dieses Dokumentes

Allgemeine Informationen:


Änderungen und Neuigkeiten:

Weiter Informationen finden Sie auch auf der Web-Seite: www.m-quest.ch


Alle Rechte vorbehalten, 1996-2001 (c) M-QUEST Software AG, 03.04.2001
Anwendergruppe

Auf unserer Homepage wird Ihnen die Möglichkeit geboten, Erfahrungen mit anderen Anwender auszutauschen. Es können ebenfalls Wünsche an die Entwicklung von neuen M-QUEST Produkten gestellt werden. Nutzen Sie die Gelegenheit um die Qualität zu verbessern und die Software noch benutzerfreundlicher zu gestalten (www.m-quest.ch/support/).

[zurück]


Dokumentation

Die Verzeichnisstruktur von M-QUEST ist überarbeitet und ein zentrales Administrationswerkzeug erleichtert Ihnen die Einstellungen der Applikationen. Für die Produkte M-PLOT, M-LOCK und M-ADMIN existieren Adobe™ PDF-Dokumente im Unterverzeichnis help.

[zurück]


Lizenzen

Alle M-QUEST Produkte haben den vollen Funktionsumfang. Funktionen, welche eine Lizenz benötigen, werden im DEMO-Modus ausgeführt. Ein zusätzlicher Text wird auf die Zeichnung gedruckt oder die Einstellungen können nicht gespeichert werden. Das erlaubt es, alle Module ausgiebig zu testen, ohne dass Kosten entstehen. Ein kopieren der Software ist gestattet. Ein Verkauf ist aber ausdrücklich verboten.

Folgende Module benötigen eine Lizenz, um den DEMO-Modus zu deaktivieren:

M-PLOT 2000   M-FORM 2000
  Eingabeformate:     Applikation:
  TIFF keine Lizenz notwendig     Erstellen keine Lizenz notwendig
  PFF keine Lizenz notwendig     Aufruf Lizenz notwendig
         
  Ausgabeformate:        
  HP-GL keine Lizenz notwendig        
  HP-GL/2 keine Lizenz notwendig        
  HP-RTL Lizenz notwendig        
  HP-PCL Lizenz notwendig        
  PostScript keine Lizenz notwendig        
  EPS Lizenz notwendig        
  TIFF Lizenz notwendig        
         
  Weiter Module:        
  Voranzeige keine Lizenz notwendig        
  Batch keine Lizenz notwendig        

Alle nicht aufgeführten Applikationen sind kostenfrei. Die Lizenzierung erfolgt immer über die Anzahl Benutzer. Diese müssen einmal im Lizenzprogramm M-LOCK registriert werden und können den jeweiligen Modulen anschliessend zugeordnet werden. Fliessende Lizenzen (floating license) sind nicht vorgesehen. Eine Enterprise Lizenz ist für eine unbeschränkte Anzahl Anwender gültig. Pro Lizenzserver muss eine Lizenz gelöst werden. Redundante Lizenzserver sind nicht unterstützt. Spezialrabatte für Multi-Site Installationen sind nicht vorgesehen. Ein zentraler Lizenzserver (WAN) kann diesen Umstand kompensieren.

PDM-Systeme, welche intern nur ein Benutzer führen (z. Bsp. "pdmuser"), benötigen ebenfalls für jeden M-QUEST Anwender eine Lizenz. Vorausgesetzt es sind kostenpflichtige Module im Einsatz. Prozesse, welche nur das PDM System ausführt (Archivierung, etc.), genügt eine Lizenz.

Die Preise werden in Euro, CHF oder US-Dollar berechnet. Die Abrechnung erfolgt über Bankzahlung. Eine Lizenz und/oder Rechnung wird nur über das Internet generiert. Bitte kontaktieren Sie die Homepage www.m-quest.ch/order/ für weitere Informationen..

WICHTIG: Auf alle nicht lizenzierten Produkte wird kein Support oder Hotline gewährt. Die Produkte sind jedoch einfach in der Bedienung und lassen daher kaum Fragen offen.

[zurück]


Administration

Neu ist im Kommandoordner cmd.unix oder cmd.win das Administrationswerkzeug M-ADMIN oder kurz madmin abgelegt. Mit diesem Programm können alle Einstellungen einfach ausgeführt werden. Unter Windows NT™ sind Verknüpfungen auf die jeweiligen Applikationen vorhanden, werden aber nicht automatisch auf den Arbeitsbereich angelegt.

Alle Installationspfade sind in einer Skriptdatei zusammengefasst. Diese hat den Namen mquest_varbs bzw. mquest_varbs.cmd für Windows NT™. Der Aufbau wurde analog der SDRC™ Verzeichnisstruktur übernommen. Einige Abweichungen bestätigen die Regel. Alle Dateien, welche für die jeweilige Plattform entscheidend sind, sind durch eine Kennung wie z.Bsp. unix oder win gekennzeichnet.

Um die Konsistenz zu gewähren, wurde der Kommandoordner cmd.ux nach cmd.unix umbenannt. Die Programmmodule unterhalb der M-QUEST Installation haben keine Versionskennung mehr. Alle Programmmodule unterhalb des Custom-Ordners erhalten neu eine klare, eindeutige Bezeichnung. Intern wird die Versionsnummer 2000 als 2k geführt.

Alle Einstellungen werden im Ordner custom abgelegt. Das stellt sicher, dass die Installation keine Einstellungen von Ihrer Umgebung überschreibt.

[zurück]


Starten von M-QUEST Applikationen

Sie können die Applikationen direkt auf der Konsole starten. Ergänzen Sie dazu den Suchpfad auf den Kommandoordner. Unter Windows NT™ können die erstellten Verknüpfungen gestartet werden.

M-PLOT kann aus I-DEAS™ direkt mit der Tatsturabkürzung <Ctrl-P> gestartet werden, sofern die Modifikation der SDRC_IDEAS oder ideas.ini Datei erfolgt ist. Diese kann direkt in M-ADMIN ausgeführt werden. Aus Drafting Detailing oder Master Drafting kann das Makro mplot_draft.prg gestartet werden. M-BASE verwendet für die Goodies die Tastaturabkürzung <Ctrl-G>.

[zurück]


Pre-Release

Haben Sie noch eine Vorversion von M-PLOT installiert (M-PLOT 7 pre-release), dann sind die Treiber und die mplot.* Dateien kompatible. Das Installationsprogramm hat Sie gefragt, ob diese Dateien kopiert werden sollen. War die Vormuliehrung unklar, oder Sie haben es verpasst, diese Auswahl zu treffen, dann dürfen Sie die Einstellungen kopieren. Schauen Sie sich doch zuvor die Struktur genau an.

Haben Sie noch M-LOCK 7.0 im Einsatz, so muss dieser Prozess zuerst gestoppt und deinstalliert werden. Anschliessend löschen Sie bitte das komplette Verzeichnis. Bedingt durch die Versionsänderung ist eine frühere M-LOCK Version nicht mehr kompatibel.

[zurück]


Version 2000d

Viele kleine Modifikationen wurden ausgeführt um M-QUEST 2000 besser an Windows NT™ anzugleichen. Neu wurde die Farbzuordnung integriert, damit die Farbausgabe auf Farbgeräten besser kontrolliert werden kann.

Dokumentation:

Wurde überarbeitet, so dass sie mit der M-QUEST 2000d Version übereinstimmt. Ein neues Kapitel "Farbzuordnung" wurde im Benutzerhandbuch "M-PLOT 2000" eingefügt. Anhand eines einfachen Beispieles kann die neue Funktion nachvollzogen werden.

UNIX Installation:

Diese wurde optimiert, damit M-QUEST 2000 auch dann installiert werden kann, wenn bereits Tcl/Tk auf dem Rechner installiert ist und die Umgebung über Umgebungsvariablen aufgesetzt ist.

Windows NT™:

Die M-QUEST Interpreter *.mqx und *.mqs werden nicht mehr in die Registry eingetragen. Das heisst, dass keine Verknüpfung benötigt wird. Ein Client kann direkt das Startskript ausführen obwohl lokal die Registry nicht gesetzt ist. Bestehende Registry-Einträge können jederzeit mit M-ADMIN entfernt werden (auch ältere M-QUEST Versionen). Bestehende Installationen werden automatisch aktualisiert. Es ist nicht notwendig, die Clients neu zu setzen.

Allgemeiner Hinweis:

Bitte benutzen Sie die Anwendergruppe auf unserer Homepage. Sie blockieren dadurch nicht andere Usergruppen. Wir werden diese Anfragen ebenfalls beantworten. Auch Vorschläge sind jederzeit willkommen. Wenn Sie eigene Treiber entwickelt haben, sind wir gerne bereit diese in die Bibliothek aufzunehmen.


[zurück]

Version 2000e

Den grössten Anteil dieser neuen Version hat M-FORM. Durch die neuen Eigenschaften von I-DEAS, musste M-FORM angepasst werden. Mit der breiteren Einführung von M-PLOT, sind auch einige Anregungen bezüglich der Administartion eingetroffen.

[zurück]

Version 2000f

Diese Version wurde freigegeben um mit der neusten I-DEAS™ 8m2 kompatibel zu sein. M-QUEST 2000f läuft bis und mit I-DEAS Master Series 7m3 und I-DEAS™ 8m2. Die Zwischenversionen 8 und 8m1 werden nicht mehr unterstützt!

Windows NT/2000:

Der Lizenzmanager M-LOCK wurde optimiert, damit die Netzwerkkarte besser ermittelt werden kann. Sind mehrere Karten installiert, wird immer die erste Karte ermittelt.

Druckertreiber:

Viele neue Treiber wurden in die Bibliothek aufgenommen. Neu werden die Mutoh™ Plotter unterstützt.

[zurück]